Holländischer Stoffmarkt Herbst 2019 – der Masterplan

Bild von annca auf Pixabay

Zweimal im Jahr geht der Stoffmarkt Holland auf Tour durch Deutschland. Diesen Herbst ist es wieder einmal soweit und ich will endlich, endlich einmal auch dort hin!

Aber sich ohne Plan ins Getümmel stürzen? Ich würde mich, meinen Mann und die komplette Familie im Kaufrausch eines Stoff-Junkies irre lachend auf Jahre hinaus in den Ruin treiben – innerhalb der ersten fünf Minuten. Ich muss nur die Startseite der Homepage überfliegen, um das mit Sicherheit sagen zu können:

…Unser Sortiment umfasst: Damen-, Herren- und Kinderbekleidungsstoffe, Patchwork-, Quilt- und Gardinenstoffe, Deko- und Polsterstoffe, Heimtextilien, Stoffe für Freizeit und Beruf, Kurzwaren, wie Knöpfe, Reißverschlüsse, Gummibänder, Nähgarne und Schnittmuster…

https://www.stoffmarktholland.de/

Affiliatelinks/Werbelinks *

Ich habe also die Wahl: entweder gehe ich nicht hin (eigentlich ist das ja keine Option, oder?) oder ich bereite mich streng darauf vor. Ich brauche also einen Masterplan.

Bild von Pexels auf Pixabay
  1. Ich werde nur für konkrete Projekte Material kaufen!
  2. Ich beschränke die Anzahl der Projekte auf… hm… zwei? Schaffe ich das? Oder vielleicht doch… nein, zwei!
  3. Ich schreibe mir auf, wie viel von welchem Material ich pro Projekt brauche
  4. Ich überlege mir JETZT, wieviel ich für meine fünf... zwei konkreten Projekte ausgeben möchte und schreibe mir das auch gleich dazu.
  5. Mein Budget umfasst nur den unter Punkt 4 bestimmten Betrag plus ein kleines bisschen extra für Spontankäufe.
  6. Ich rufe mir ins Gedächtnis, dass dieser Markt zweimal im Jahr nach Freising kommt und ich nicht jetzt Vorräte für den Rest meines Lebens kaufen muss!


Mit der Erkenntnis, dass ich dringend einen Plan für den Markt brauche, bin ich übrigens nicht alleine: der Nähfrosch hat zu dem gleichen Thema einen tollen Artikel mit Erfahrungsbericht und Tipps geschrieben.

Affiliatelinks/Werbelinks *

Zum Glück kann ich bei meinem ersten Stoffmarkt-Besuch von diesen Erfahrungen profitieren und erweitere meine Liste gleich einmal um ein paar weitere Punkte:

  • Basics: Es gibt Dinge, die man immer wieder braucht. Ich schreibe mir also auch diese Materialien inklusive Mengenangaben auf meine Liste
  • Recherche: da ich jetzt weiß, nach welchen Materialien ich Ausschau halte, schreibe ich mir jeweils dazu, was der günstigste reguläre Preis ist, den ich gefunden habe. Ich will schließlich sparen und nicht noch mehr Geld ausgeben!
  • Ich nehme einen großen Rucksack und Stofftaschen mit!


Hoffentlich klappt das…. Den Tipp, Kinder und Mann daheim zu lassen, kann ich leider nicht ganz befolgen, aber ich hoffe einfach einmal, dass die Prinzessin im Tragetuch schläft.

Welchen Plan hast Du für den Stoffmarkt?
Kann so ein Plan überhaupt funktionieren?
Schreib mir in den Kommentaren!

PS.: Ach übrigens, die Termine wo der Stoffmarkt diesen Herbst überall ist, findet ihr HIER

Affiliatelinks/Werbelinks: Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn Du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision, die mir hilft, meinen Blog am Leben zu halten. Für Dich verändert sich der Preis nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.