Trossfrau – mein blaues Landsknechts Kleid

Ich liebe diese geschlitzen Ärmel und die weiten Röcke. Aber ist das alles nicht unglaublich kompliziert? Nein! Heute zeige ich Dir meinen ersten Versuch und verrate meine Tricks!

Seit Jahren will ich schon so ein Kleid nähen und habe mich die ganze Zeit nicht getraut. Dabei ist ist viel einfacher, als gedacht.

Mein Kleid ist aus blauem und braunem Baumwollstoff genäht. Beide Stoffe fallen sehr weich und waren unschlagbar günstig – perfekt für ein Probestück!

Ich habe mich fast komplett an die Anleitung „16th century German – Dress“ von der wundervollen Cathrin Åhlén gehalten.

Meine Änderungen: Ich habe auf die Stäbchen am Oberteil verzichtet, was sich als Fehler heraus gestellt hat. Außerdem habe ich für den Schnitt (Oberteil und Ärmel) meinen Grundschnitt aus dem Mittelalterliches Schneidern: Historische Alltagskleidung zwischen 1200-1500 selbst gemacht“ (Affiliate Link: wenn Du hierüber etwas kaufst, bekomme ich einen kleinen Prozentsatz, ohne dass sich der Preis für Dich erhöht) abgeändert.

Für die geschlitzten Ärmel habe ich lange Bänder nach einer Technik genäht, die Genoveva von Lubeck im Blog „The German Renaissance of Genoveva“ beschrieben hat.

Fazit:

  • Der Rock ist denkbar einfach und ich glaube auch, dass diese Technik soweit authentisch ist. Da man so einen Rock jederzeit weiter oder enger machen kann ohne Material zu verschwenden, passt das meiner Meinung sehr gut zu dieser sparsamen Zeit.
  • Die Technik für die geschlitzten Ärmel ist dagegen wahrscheinlich eher eine moderne Lösung. Genial, einfach, aber definitiv modern! Für den fransenden Stoff, wie ich ihn verwendet habe, eine gute Technik.
  • Der Schnitt für das Oberteil überzeugt mich. Die Verarbeitung nicht! Die geschnürten Kanten sind nicht steif genug und klaffen komisch auf. Also muss ich hier entweder Stäbchen einarbeiten oder eine entsprechende Untergewandung nähen.
  • Ich brauche unbedingt mehr Untergewandung als nur eine Chemise! Gerade beim Drehen sieht man unanständig viel Bein!
  • Eine anständige Kopfbedeckung! Das Haarnetz war eine schnelle Notlösung, mehr aber auch nicht!

Alles in Allem bin ich aber sehr zufrieden und freue mich schon auf das nächste Langsknechts Kleid!

Hast Du auch schon ein Landsknechts Kleid genäht?
Fallen Dir noch weitere Fehler auf, die ich beim nächsten Mal unbedingt vermeiden sollte?
Schreib es mir in den den Kommentaren!




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.