Historische Handarbeiten: Krusler-Stoff weben

      Keine Kommentare zu Historische Handarbeiten: Krusler-Stoff weben

margareta_van_eyck

Der Kruseler wird meist als eine Art Schleier mit gekräuselten Webkanten beschrieben. Wer solch eine Kopfbedeckung rekonstruiert, ist oft darauf angewiesen, einen gerüschten Saum an den Schleier zu nähen. Wer aber selbst einen Webstuhl besitzt oder jemanden kennt, der einen sein Eigen nennt, kann sich den passenden Stoff auch selbst herstellen.

In einer interessanten Doku habe ich eine glaubhafte Rekonstruktion von solch einem Kruseler-Stoff gesehen. Und das beste daran: soooo kompliziert ist das gar nicht. Aufwendig, aber durchaus machbar!

Um die gewünschte gekräuselte Webkante zu erhalten, wird sie einfach doppelt gewebt. So hat man an den Webkannten auch die doppelte Menge an Material, was dazu führt, dass sich der Stoff hier kräuselt.webschema

Am liebsten würde ich das gleich selbst ausprobieren, aber ich besitze leider keinen Webstuhl….oder den Platz für einen Webstuhl…. oder genügend ehemännliche Geduld für noch eine Handarbeitstechnik. Noch…

Wem das ganze zu viel Arbeit ist, der hat trotzdem die Möglichkeit, einen korrekt gewebten Kruseler zu bekommen: Mit etwas Suchen findet man doch die eine oder andere Weberei – wie zum Beispiel die Damasthandweberei – die historisch gewebte Stoffe anbieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.