WiP oder UfO?

      Keine Kommentare zu WiP oder UfO?

ratlosGefühlte tausend angefangene Projekte stapeln sich in meinen Schränken und Regalen. Doch was davon darf sich eigentlich noch WiP (Work in Progress) nennen und was davon ist schon ein UfO (Unfinished Object)? Es ist gar nicht so leicht, zu entscheiden, ob ein Projekt irgendwann noch beendet wird oder nicht. Und kann ein UfO irgendwann einmal wieder zu einem WiP werden?

Dazu kommen dann auch noch die ganzen neuen Ideen, die unbedingt einmal WiP werden wollen….

Hier im Blog habe ich lediglich 2 von vielen WiPs online gestellt. Und ich war wirklich überzeugt, dass ich beide beende. Aber jetzt bin ich mir gar nicht mehr so sicher.

Das stilltaugliche Landsknechtskleid gefällt mir aus mehreren Gründen nicht mehr: ich stille unter Tags nicht mehr und es stört mich im Moment so sehr, keinen historisch korrekten Schnitt verwendet zu haben, dass ich eigentlich gedanklich schon bei einem neuen Landsknechtskleid bin.

Und was den punzierten Gürtel angeht: er ist zu kurz. Zwar reduziert das die Arbeit auf ein erträgliches Maß, aber so richtig gebrauchen kann mein Mann ihn halt nicht. Wäre es da nicht sinnvoller, einen längeren Lederriemen zu besorgen und das ganze noch einmal von vorne zu beginnen?

Aber was soll mir den angefangenen Projekten passieren? Wie macht ihr es? Ich kann doch unmöglich die einzige sein, die von unzähligen WiPs und UfOs belagert wird…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.