Geheimnisse eines Schneiders

      Keine Kommentare zu Geheimnisse eines Schneiders

Jetzt hatte ich eigentlich gedacht, dass sämtliche Bücher, die Tipps und Tricks für’s Nähen versprechen, mir nicht mehr viel Neues bieten können. Ich bin zwar keine gelernte Schneiderin und ich mache mir da auch keine Illusionen: wer den Beruf ordentlich erlernt weiß und kann deutlich mehr, als sich die ambitionierteste Hobbyschneiderin jemals selbst beibringen kann!

Da ich aber auf der Suche nach eine sinnvollen Anleitung für das Innenleben eines Sakkos gerade mal soweit gekommen bin, dass ich weiß, dass es so etwas wie Einlage und Plack gibt, gewisse Teile sind aus Rosshaareinlage und werden pickiert, man benötigt des Weiteren ein Nahtband und es ist unerlässlich das Werkstück immer wieder in Form zu bügeln.

Tja…. jede Menge Dinge, bei denen ich mir trotz der Fotos, die ich gefunden habe, nirgendwo ist mir eine ausführliche Anleitung untergekommen. Wirklich weiter geholfen – und zwar auf eine Art und Weise, dass ich mich jetzt auch an sowas ran traue – haben mir eigentlich nur zwei Quellen:

Einmal der Blog FORMGEBEN.
Hier werdern tolle (moderne und historische) Projekte sehr schön beschrieben und es gibt auch genug Detail-Fotos, um jeden Schritt nachzuvollziehen. Der Blog macht richtig Lust aufs Schneidern (und ich meine wirklich schneidern, nicht einfach nur die Schnittteile zusammen nähen, hier geht es darum, Kunstwerke zu erschaffen!). Bei meinen akuten Frage (Innenleben eines Sakkos: was, wie und warum) gibt es hier gleich 2 Projekte: ein Sakko und ein Damenblazer.

So genau die Anleitungen in dem Blog auch sind, bei solchen Projekten hätte ich es gerne noch genauer. Und genau da hat mir die zweite Quelle geholfen.

Tips und Tricks fürs perfekte Nähen – wie schon anfangs erwähnt: ich mache ja eigentlich einen großen Bogen um solche Bücher, weil ich mir da nichts Neues erhoffe. Dieses Mal wäre es aber ein großer Fehler gewesen!

In diesem Buch habe ich genau das gefunden, was ich gesucht habe. Ich habe zwar auch dann noch die Nase gerümpft, als ich es in der Hand gehalten habe, weil ich den Titel immer noch eher abstoßend finde und das Buch auch noch dünner als erwartet ist, aber sobald ich es geöffnet hatte, konnte ich es nicht mehr weglegen.

Leider muss ich jetzt alles, was ich bisher genäht habe, wegwerfen, weil mir jetzt Fehler vor Augen geführt worden sind, die so einfach zu vermeiden gewesen wären, aber ich bin davon überzeugt, dass meine künftigen Projekte alle davon profitieren werden!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.